AfA-Sprecher Holger Scharff: Die Entscheidung ist gefallen – jetzt die Koalitionsvereinbarungen zügig umsetzen!

Bundespolitik

„Die Entscheidung, in die Große Koalition einzutreten, ist mehrheitlich gefallen. Dies bedeutet nun für alle Mitglieder in der SPD, nach vorne zu blicken, um gemeinsam die vereinbarten Ziele im Koalitionsvertrag zügig in Regierungsbeschlüsse umzusetzen“, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA) im Unterbezirk Vorderpfalz, Holger Scharff.

Die AfA wird sehr genau darauf achten, dass die Punkte, welche die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betreffen, wie:

  • Einschränkung der sachgrundlosen Befristung
  • Abschaffung der endlosen Kettenbefristungen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Paritätische Einzahlung in das Sozialsystem
  • Einführung eines sozialen Arbeitsmarktes für Langzeitarbeitslose
  • Qualifizierung sichern, bevor Arbeitslosigkeit entsteht – Recht auf Weiterbildung

AfA-Vorsitzender Holger Scharff: „Wir werden sehr genau darauf achten, dass diese Themen, aber auch alle anderen sozialdemokratischen Themen, umgesetzt werden. Die Merkel-CDU/CSU muss spüren, dass sie mit der SPD nicht weiter verfahren kann wie in den letzten Jahren der Großen Koalition.“